In den Bitcoin investieren — Eine gute Idee?

Momentan spielen viele Menschen mit dem Gedanken, in die berühmte Kryptowährung Bitcoin zu kaufen. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob es sich überhaupt lohnt einen Bitcoin zu kaufen. Es raten viele ab, denn das Zenit sei bereits überschritten. Andere wiederum, wie zum Beispiel John McAfee sehen den Bitcoin-Kurs sogar bei einer Million US-Dollar zum Ende 2022. Julian Hosp sieht ihn bis Ende 2020 sogar bei 50.000 US-Dollar. Momentan liegt der Kurs bei circa 11.000 US-Dollar.

Gründe für einen Kauf

Wer zum Start der Kryptowährung im Jahr 2009 die Kryptowährung gekauft hat, muss sich jetzt auf keinen Fall sorgen machen über finanzielle Anliegen. Die meisten im Zeitraum von 2009 bis 2013 sind Steinreich, denn der Hype im Jahr 2017 hat für einen enormen Kursanstieg gesorgt.

Die Gewinnspanne ist jetzt vielleicht nicht mehr so hoch, aber dennoch lukrativ. Wer am 1. Januar 2019 etwa 1.000 US-Dollar in den Bitcoin investiert hat, kommt nun auf 500 Euro Gewinn. Das ist eine Rendite von 50 Prozent innerhalb von nur fünf Monaten. Bei welcher Anlagemöglichkeit gibt es sonst noch eine solche Rendite?

Die Rendite aus der Vergangenheit sollte aber nie ein Kaufgrund sein, daher analysieren wir die jetzigen Gegebenheiten des Bitcoin. Ein Fazit kann sich jeder hieraus selbst ziehen. Spoiler: Ja, es wird sich noch lohnen.

Warum sich ein Bitcoin Investment heute noch lohnt

Folgende Gegebenheiten treffen momentan zu:

  • Der Bitcoin-Trend zeigt klar nach oben
  • Es gibt immer mehr Bitcoin-Akzeptanzstellen (siehe Whole Foods in den USA)
  • Die Marktadaption nimmt zu
  • Experten geben sich optimistisch; sehen den Wert sogar bei einer Million US-Dollar
  • Einkaufen über den BTC wird einfacher
  • Bitcoin ist der „Vater“ aller Kryptowährungen

Der hauptsächliche Grund ist jedoch, dass sich der Preis von der letztjährigen Bereinigung im Markt erholt.

Warum es zu einer Marktbereinigung kam

Das Jahr 2018 war für den Bitcoin alles andere als ein gutes Jahr. Es kam zu einem rapiden Kurssturz und letztendlich gab es ein Minus von 85 Prozent zum Jahresende. Das sorgte bei Anleger erstmal für Ärger, aber dieses Unglück wandelt sich gerade zum großen Glück.

Es kam dadurch nämlich zu einer großen Marktbereinigung, wobei die Überbleibsel aus dem 4. Quartal 2017 bereinigt worden sind. Hierbei kam es zu einem massiven Hype, wodurch viele Kleinanleger in den Markt gespült worden sind. Diese haben den Markt in Folge der Bereinigung verlassen.

Interessierte Anleger sind selbstverständlich im Markt geblieben und verstreichen momentan einen Gewinn nach dem anderen. Der Kurssturz hat nämlich einen idealen Nährboden erhalten für potenzielle Kursgewinne. So kam es immerhin auch. Von circa 5.400 Euro ist der Kurs auf die heutigen 10.700 Euro langsam gestiegen.

Wohin entwickelt sich der Bitcoin?

Jetzt stellt sich die Frage, wohin sich der Bitcoin und allgemein die Kryptowährungen hin entwickeln. Es ist schon fast als „sicher“ anzusehen, dass es zu weiteren Anstiegen kommt. Das Potenzial hinter den Kryptowährungen ist enorm — noch nicht jeder hat das verstanden.

Mit dem Bitcoin wird nun auch immer öfters bezahlt. So kann bei Whole Foods mit der BTC-Wallet bezahlt werden. Whole Foods ist eine große Lebensmittelkette, die mittlerweile zu Amazon gehört. Immer mehr Online-Shops auf der ganzen Welt bieten ebenfalls den Bitcoin als Zahlungsoption an. Nun möchte man sich vorstellen, was passieren würde, wenn Amazon den BTC als Zahlungsvariante einfügt.

Wohin wird der Kurs steigen? Last einer Prognose ist es wahrscheinlich, dass der Bitcoin zum Ende des Jahres bei etwa 39.000 US-Dollar liegen wird, mehr Informationen zu der Prognose gibt es auf der verweisenden Webseite.